#Frauen: Rollenerwartungen im Privat -& BerufslebenđŸ‘©

Rollenerwartungen in Privatleben und Beruf! Gibt es sie wirklich?
 
„Wenn ein Mann Erfolg hat, ist bei MĂ€nnern und Frauen beliebt. Eine erfolgreiche Frau hingegen macht sich bei beiden Geschlechtern eher unbeliebt!“……
 
Diese Zitat stammt von einer US-amerikanische Unternehmungsleiterin und sie hat gar nicht so unrecht, oder?!
In unserer Gesellschaft mĂŒssen MĂ€nner und Frauen damit leben, dass unterschiedliche Anforderungen an sie gestellt werden und dass sie oft nicht die gleichen Chancen haben. Das traditionelle Geschlechtermodell, das noch in vielen Köpfen vorherrscht, geht davon aus, dass der Mann die Familie versorgt und die Frau immer noch den Haushalt fĂŒhrt.
Doch heutzutage kann sich das kaum jemand noch leisten. Und selbst wenn-viele Menschen, MĂ€nner wie Frauen, eine Familie grĂŒnden und gleichzeitig arbeiten wollen.
Doch noch sind familienfreundliche Arbeitgeber ziemlich rar. Frauen bekommen das in der Regel am deutlichsten zu spĂŒren. Dazu kommt, dass viele Menschen, ob bewusst oder unbewusst, dazu neigen, dasselbe Verhalten bei MĂ€nnern wie z. B. DurchsetzungsfĂ€higkeit als selbstsicher aber bei Frauen als aggressiv beurteilen. Weil das nicht zu dem Rollenbild vieler Menschen einer Frau passt! Und Hand aufs Herz: „Das hast du doch auch schon mal getan, oder!“
 
Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 Wechsel in Europa hÀufiger Frauen als MÀnner den Arbeitsplatz und nehmen TeilzeitbeschÀftigungen, Gelegenheitsarbeiten und befristete Stellen an. Das findet sich vor allem bei denjenigen, die Familie haben!Die beruflichen Karrieren von Frauen verlaufen also oft nicht geradlinig, zumal der Jobs oft unsicher ist als die der mÀnnlichen Kollegen. Auch Fehlzeiten wegen Mutterschaftsurlaub oder weil Angehörige zu pflegen sind, spielen eine Rolle.
 
Dabei wurde festgestellt in einer 2012 publizierten internationalen Studie, dass Frauen sich besonders im Umgang mit Problemen gut stellen.

 

  • Sie planen vorausschauend! – Sie behalten die Kontrolle, sind unabhĂ€ngig, vertrauenswĂŒrdig und beharrlich und ĂŒbernehmen Verantwortung!😃
  • Sie sind im positiven Sinne neugierig, beobachten, sondieren, wissen Bescheid, suchen Alternativen.😊
  • Sie sind kooperativ, können mit anderen gut zusammenarbeiten und können sich auf ein unterstĂŒtztes Netzwerk verlassen.😃
  • Ihr Selbstvertrauen, setzen sie kompetent, produktiv und wertvoll ein.😊
 
Mittlerweile haben auch Firmen erkannt, dass Frauen besondere QualitĂ€ten in der FĂŒhrung von Menschen haben, und setzen Frauen (auch wenn noch selten) in höheren Positionen ein. FĂŒr die anderen bedarf es einer Frauenquote!
Wichtig ist es fĂŒr die Frau, wenn sie einen hohen Posten besetzt eine Balance fĂŒr sich zu finden und ihre Weiblichkeit in den mĂ€nnlich dominierten Chefetagen zu behalten.
Damit sie nicht in die Versuchung kommt, in derselben „mĂ€nnlichen HĂ€rte“ ihrer Kollegen zu fĂŒhren. Das wĂ€re schade! Manche Chefs sind flexibler, wenn eine Frau ihnen darlegen kann, dass manches einfach nicht möglich ist.
Diese weltoffenen Firmen, die Frauen in höheren Chefetagen anstellen, bieten auch familienfreundliche Arbeitszeiten und Kinderbetreuung an, was sich zunehmend als erfolgreich bestÀtigt.
Denn viele Frauen definieren Erfolg auf eine ganzheitliche Weise, sie streben die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an. Und zufriedene Mitarbeiter(innen) machen gute Arbeit!
Wollen wir hoffen, dass der Trend so weiter geht! Dass Frauen ermöglicht wird, Karriere und Beruf zu vereinbaren. Denn glĂŒckliche Frauen haben glĂŒckliche Partnerschaften und glĂŒckliche Kinder.
Ein erstrebenswertes Familien-Beziehungsmodell, oder?
 
Ich freue mich ĂŒber deinen Kommentar oder deine Anregungen…
 
Viele GrĂŒsse,
Claudia Bendowski
(Dipl. PĂ€dagogin & Beziehungs-Coach(erin)❀
 
 
5/5

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmst du der Verwendung von Cookies zu.